"Alle ins Gold" - ein Wunsch den man seit einiger Zeit auch im Schützenverein Bechhofen zu hören bekommt. Genauer seit Gründung der Bogenabteilung im Frühjahr 2010.

Mittlerweile sind die Bogenschützinnen und -schützen ein fester Bestandteil des regen Vereinslebens geworden und daraus nicht mehr weg zu denken.

Bogenschießen ist ein vielfältiger Sport, der zu den Präzisionssportarten zählt. Er fordert Körper und Geist und verlangt gleichermaßen Konzentration, Genauigkeit und Durchsetzungsstärke.

Neben dem Schießen mit dem Recurvebogen, mit dem Bogenschießen seit 1972 olympische Disziplin ist, und dem Compoundbogen ist es ebenfalls möglich, mit traditionellen Bögen (Blankbogen, Langbogen, Jagd- und Reiterbögen, Primitivbogen) am Training teilzunehmen.

Im Sommer wird auf einem Außengelände trainiert, im Winterhalbjahr findet das Training im Saal des Schützenhauses statt. Trainingszeiten sind jeweils Dienstag und Freitag ab 17.00 Uhr für die Jugendlichen und ab 19.00 Uhr für die Erwachsenen.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
Hermine Gärtner und Siegbert Nowak
Bogenabteilung-SV-Einigkeit@web.de


Übersicht der Sportgeräte

DER RECURVEBOGEN

  • klassischer europäischer Bogen
  • Bogenschießen mit dem Recurvebogen ist olympische Disziplin
  • Kraftverlauf fast linear ansteigend, d.h. am Auszugspunkt des Recurvebogens liegt die volle Leistungskraft auf den Fingern
  • der Recurvebogen ist teilbar und besteht aus dem Mittelteil, den Wurfarmen und der Sehne
  • zum "Zubehör" zählen das Visier, die Pfeilauflage, der Button und das "Stabilisationssystem"
  • kann ohne Zubehör auch als Blankbogen geschossen werden

DER LANGBOGEN

  • traditionelle Langbogen (Longbow) sind aus einem Stück Holz mit gerade auslaufenden Enden gefertigt
  • typische Hölzer sind Bambus, Eibe, Bergahorn, Esche
  • die Bogensehne ist heutzutage aus Kunststoff hergestellt
  • die Pfeile sind im Gegensatz zu den Sportbögen auch heute noch aus Holz gefertigt
  • im Wettkampf müssen unbedingt immer noch Naturfedern verwendet werden
  • der Langbogen besitzt kein Visier, da er wie beim Blankbogen über den Pfeil gezielt wird
  • ohne jede technischen Hilfsmittel stellt der Langbogen beim Schießen hohe Anforderungen an die Schützen
  • Langbogen werden überwiegend für das Jagdschießen benutzt

DER COMPOUNDBOGEN

  • der Compoundbogen wurde 1969 in den USA erfunden
  • nutzt das Flaschenzugprinzip; die Sehne wird über ein oder zwei Umlenkrollen an den Enden der Wurfarme geführt
  • die Auszugkraft nimmt erst zu und dann wieder ab; bei vollem Auszug muss der Schütze ca. 20 bis 60 Prozent des Zuggewichts aufwenden
  • die Pfeilgeschwindigkeit erreicht daher bis etwa 103 m/sec oder 370 km/h
  • zum Ziehen wird meist eine mechanische Ablasshilfe verwendet
  • Stabilisatoren helfen, den Bogen besser auszubalancieren und beim Ablass des Pfeiles die Schwingungen des Bogens zu dämpfen


 

Copyright 2000 by Holger Hansch